Vorteile von Mobilen Arbeiten

person standing on rock raising both hands

Nachdem ich in meinen letzten Artikeln mich immer wieder mit Problemen die durch remote work entstehen können auseinandergesetzt habe, geht es heute im Gegensatz dazu einmal um die Vorteile.

Wo liegen den die Vorteile von Home- Office und mobilen Arbeiten? Ganz klar in der Mobilität und Flexibilität. Flexible Arbeitszeiten, flexible Arbeitsorte, wenn man mit den Leuten redet, hört man genau dies als großen Vorteil.

FLEXIBLER ARBEITSORT

Mobile Work muss ja nicht gleich Home- Office @home im klassischen Sinne bedeuten. Ich muss ja nicht von zu Hause aus arbeiten. Ein gutes Beispiel hierfür ist ein Kollege von mir. Er hat ein Ferienhaus im Waldviertel und fährt jeden Freitagabend hin. Hätte er nun dauerhaft Home- Office könnte er die Woche dort verbringen oder je nach Vereinbarung mit seiner Firma den Großteil der Woche dort im Home-Office verbringen.

PENDELZEIT FÄLLT WEG

Laut einer Statistik der Agentur für Arbeit gibt es in Deutschland 33 Millionen sozialversicherte Arbeitnehmer*innen. Von ihnen pendeln jeden Tag rund 39 Prozent, also circa 13 Millionen (!) zu ihrer Arbeit außerhalb ihres Wohnortes. Für Österreich gibt es leider keine aktuellen Zahlen. Die aktuellsten die ich gefunden habe stammen aus der Abgestimmten Erwerbsstatistik, mit Stichtag 31.10.2019. Darin ist nachzulesen, dass  4.322.125 aktiv Erwerbstätigen arbeiten mehr als die Hälfte (53,3%) nicht in ihrer Wohngemeinde, sondern in einer anderen Gemeinde desselben politischen Bezirks (18,3%), in einem anderen politischen Bezirk desselben Bundeslandes (21,6%), in einem anderen Bundesland oder im Ausland (13,4%).

In vielen Fällen beträgt die Pendelzeit dabei bis zu einer Stunde, manchmal sogar länger. Zeit, die deutlich effektiver genutzt werden kann, als nur im Auto oder in der Bahn zu sitzen und zu chillen. Arbeite ich mobil, kann ich die Zeit, zumindest in den Öffis, mit dem Checken von E-Mails und kleineren Routinearbeiten verbringen und somit als Arbeitszeit nutzen.

REDUZIERUNG DES CO2 FUSSABDRUCKES

Firmen und Organisationen im allgemeinen reden aktuell gerne von Nachhaltigkeit etc. Man stelle sich nun vor, sie würden Home- Office zulassen. Damit wird das Pendeln deutlich reduziert, da hierdurch die Arbeitnehmer*innen vom Mobile-Office aus arbeiten und nicht ins Büro fahren müssen. Dies führt in der Folge zu einer massiven Verringerung des CO2-Fußabdrucks bzw. CO2 Ausstoßes. Ich erinnere mich an die Verbesserung der Luftqualität und die Reduktion der Lärmbeeinträchtigung im ersten Lockdown.

VERBESSERUNG DER WORK-LIFE-BALANCE

Mobiles Arbeiten, heißt auch eine Verbesserung der Work-Life-Balance. Wenn man sich die Wegzeit, die wie weiter oben bereits erwähnt, oftmals eine Stunde oder mehr pro Strecke ist erspart, gewinnt man an Freizeit. Ein Tipp hier an die Firmen: Mehr Freizeit trägt stark zur Arbeitnehmerzufriedenheit und zu einer besseren Work-Life-Balance bei.

Eine Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit wirkt sich auch positiv auf die Mitarbeiterleistung aus! Bereits ein teilweiser Anspruch auf mobiles Arbeiten führt zu einem großen Zuwachs in Sachen Zufriedenheit bei Mitarbeiter*innen.

INFEKTIONSSCHUTZ 

Gerade in Zeiten der Corona-Krise oder wenn mal wieder die nächste Grippewelle ansteht, ist Home-Office eine sehr gute Möglichkeit, sich vor einer Infektion zu schützen. Da du so den direkten Kontakt zu Menschen auf der Arbeit oder auf dem Weg dahin vermeidest, sinkt das Risiko einer Ansteckung. Das ist nicht nur für die Arbeitnehmer*innen wichtig, sondern auch für die Arbeitgeber. Dadurch kann der Arbeitsbetrieb aufrechterhalten werden und es kommt zu weit weniger Krankenständen.

Auf weitere Vorteile von mobilen Arbeiten werde ich in meinem nächsten Artikel eingehen.